19.7.2015 Großglockner Berglauf

Berglauf

FAQ


Wie erfolgt die Einteilung der Berglauf-Startblöcke?
Der Start des Berglaufes erfolgt in 4 Startblöcken, sowie dem Startblock der Raiffeisen Glockner Heroes, die bei regulären Witterungsbedingungen rund 2 Stunden und 15 Minuten hinter dem Startblock 1 starten. Die Glockner Heroes sind die besten 100 Läufer des Vorjahres (aliquote Verteilung zwischen weiblichen und männlichen Teilnehmern) und werden bei erneuter Nennung im Folgejahr dem Startblock der Glockner Heroes zugeordnet. Der Veranstalter behält es sich vor, Teilnehmer mit entsprechenden Ergebnissen im Startblock der Glockner Heroes zuzuteilen. In Startblock 1 und 2 befinden sich Teilnehmer, die bereits in den vergangenen Jahren bei der Veranstaltung teilgenommen haben. In Startblock 3 und 4 befinden sich alle weiteren Teilnehmer. 

Was passiert, wenn ich im falschen Startblock starte?
Die Startblockeinteilung wird durch Zeitnehmungsmatten kontrolliert. Wird in einem vorderen Startblock gestartet, erhält der Teilnehmer automatisch eine Penalty-Zeit von 10 Minuten in der Endwertung/Ergebnisliste. Ein freiwilliger Start in einem langsameren Startblock ist ohne Ausnahmeregelung möglich und führt zu keiner Penalty-Zeit. Glockner Heroes sind ausnahmslos verpflichtet im zugewiesenen Startblock der Glockner Heroes zu starten. Die Startzeiten- und Startreihenfolge kann vom Veranstalter kurzfristig aufgrund der Witterung geändert werden.


Womit kann die körperliche Anstrengung des Grossglockner Berglaufes verglichen werden?

Grundsätzlich mit einem Halbmarathon. Zur Endzeitorieniterung kann pauschal die Halbmarathonzeit +15 bis 25 Min. als Richtwert herangezogen werden.

Wie viele Labestationen gibt es?

Entlang der Strecke gibt es vier Labestationen mit Wasser, isotonischen Getränken und Bananen.

Laufen die Teilnehmer die gesamte Strecke durch?

Nein, nur zwischen 3-8 Teilnehmer laufen die gesamte Strecke durch. Die meisten Teilnehmer legen mehr oder weniger oft Gehpassagen ein.

Welches Schuhwerk wird für den Grossglockner Berglauf empfohlen?
Die Witterungsbedingungen im hochalpinen Gelände können schwanken. Grundsätzlich werden spezifische Berglauf- und Trailrunningschuhe empfohlen. Ein idealer Schuh ist zB der Pinnacle M von Viking Footwear

Kann ich den Bewerb mit Nordic Walking Stöcken absolvieren?
Aus Sicherheitsgründen ist die Mitnahme und Verwendung von Stöcken strengstens verboten. Die Verletzungsgefahr bei 1.200 Teilnehmern ist auf der teilweise schmalen Strecke zu hoch.

Was passiert, wenn das Wetter schlecht ist?
Im hochalpinen Lagen sind auch im Sommer Wetterkapriolen nicht ausgeschlossen. Der Veranstalter hält es sich frei bei entsprechenden Witterungsbedingungen den Teilnehmern eine Pflichtausrüstung für den Start vorzuschreiben. Dies wird spätestens am Vorabend bekannt gegeben. In einem solchen Fall ist ein Start ohne dieser Pflichtausrichtung nicht gestattet. Mindestbestandteile der Pflichtausrüstung sind ein Rucksack, funktionstüchtiges und geladenes Handy, eine Rettungsdecke, Handschuhe, Mütze/Kappe, lange Hose sowie eine wasserfeste und warme Jacke. Diese Maßnahme dient ausschließlich der Sicherheit der Teilnehmer. 

Wie komme ich nach dem Berglauf vom Zielbereich auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe zurück nach Heiligenblut?
Einfach und bequem kannst du mit dem kostenlosen Shuttle-Bus vom Ziel retour nach Heiligenblut fahren. Deine Begleitpersonen können mit dem Bus, der im Startgelände kurz nach dem Start abfährt, auch in den Zielbereich kommen um dich anzufeiern. 


Wie hoch ist die Anzahl der Finisher?

Verglichen mit anderen Sportveranstaltungen ist die Anzahl jener, die nicht im Ziel ankommen, sehr gering. Im Jahr 2014 sind lediglich fünf Teilnehmer nicht ins Ziel gekommen. 99,4% erreichten somit das Ziel. (Zum Vergleich: Kärnten läuft 99,0%, Salzburg Halbmarathon 98,9%, Wachau Halbmarathon 98,9%) Teilnehmer, die auf der Strecke aufgeben, werden von den Schlussläufern des Veranstalters bzw. den Labestationen betreut.